Wenn man das Leben auf der die Luxemburger verbessern will, würde eine Lösung des Verkehrsproblem noch reichen. Neben einer 30er Zone, der Verengung der Straße für den Autoverkehr und der Gewinnung von mehr Fläche für die Füßgänger und die Radfahrer sowie etwa mehr Grünfläche und Bäume braucht man noch weitere Ideen wie man die Straße für Besucher attraktiver und wertvoller machen kann. Mehr Cafes, Restaurants, Geschäfte des täglichen Bedarfs wäre auf jeden Fall die richtige Richtung. Die zwei Grabsteingeschäfte als Begrüßung direkt am Eingang von Hermülheim sowie die eine Tankstelle mit Autowaschanlage tragen in diesem Sinne nicht sonderlich bei. Da wären andere Plätze sinnvoller, etwa in der Nähe eines Friedhofs oder an der Umgehungsstraße im Industrieviertel. Die Fläche könnte man auch für mehr Wohnraum nutzen. Alles in allem brauchen wir auf der Luxemburger mehr LÓsterias und Cafe del Sols, damit mehr Leben in Hermülheim entsteht.