Ein schöner Platz mit viel Grün kann hier für alle entstehen. Mit einem Wochenmarkt, Kunstmarkt oder Weihnachtsmarkt im Winter kann dieser für verschiedene Veranstaltungen genutzt werden und die Menschen aus der Stadt an einem Ort zusammenbringen. Das alte Rathaus und die Feuerwache sollen natürlich dabei erhalten bleiben. Hürth-Park darf als das Shoping-Mittelpunkt der Stadt bleiben, aber das eigentliche Leben darf sich im „echten“ Hürth abspielen. Mit einem schönen Kreisverkehr an der Luxemburger Str. mit verkehrsberuhigtem Tempo 30 und viel Fläche für die Fußgänger lässt sich die Stadt von den Menschen wieder zurückerobern. Das hässliche Bauklotz der KSK und die heruntergekommenen Häuser auf der Hans-Böckler/Köln. Str. dürfen weichen. Das Konsulat darf nach Braunsfeld umziehen, damit das alte Rathaus das derzeitige Aussehen eines Gefängnisses loswird. Kommen dürfen in der Nähe alles was verbindet, wo sich Menschen treffen können. Ob neuer Brauhaus, Biosupermarkt, Cafes, Restaurants, Tradizionsbäcker, Frisöre usw. sind alle willkommen, die dazu beitragen Hermülheim wertvoller zu gestalten. Es ist die einmalige Chance die Fehler der Städtebauplanung der letzten Jahrzehnten zu beseitigen und mehr Lebensqualität für uns und unseren Kinder in Hermülheim zu schaffen.