Wann kommt denn endlich eine Fahrradautobahn von Hürth nach Köln? Das was in Nachbarländern wie Holland und Dänemark schon längst existiert soll nun endlich auch hier passieren. Wir wollen doch kein Opfer der Autoindustrie sein, sondern wir wollen mehr saubere Luft, weniger Autolärm, mehr Verkehrssicherheit und saubere Welt für uns und unsere Kinder und damit mehr Lebensqualität in die Stadt bringen.
Für Frechen steht bereits ein Plan für eine Fahrradautobahn nach Köln fest. Was ist mit Hürth? Wie lange müssen wir darauf noch warten, obwohl der Bedarf schon längst da ist? Warum werden immer nur die Autofahrer bevorzugt bedient und nicht die Fahrradfahrer und die Fußgänger wie das in zivilisierten Ländern passiert? Deutschland ist in dieser Hinsicht definitiv ein Entwicklungsland noch.
Ein möglicher Verlauf für eine Fahrradautobahn aus Brühl kommend könnte folgendermaßen aussehen:
Bonnstr. (alternativ der Weg parallel zur Bahn auf der anderen Seite), Kölnstr., Luxemburger Str., entlang der 18 – Bahnstr., Zum Komarhof weiter über den Wald etwa zur Berrenrather Str.
Es müssen möglichst verkehrsberuhigte Wege gewählt und kollisionsfreie Konzepte geplant werden, wo die Fahr-/Gehfläche und die Vorfahrt garantiert den Fahrradfahrern/Fußgängern gehören, wo kein Auto drauf kann. Dabei können auf der Luxemburger Str./Kölnstr. eine vernünftige Ampel mit breiten Überquerung entstehen. Auf der Lüxemburger selbst darf eine 30er Zone kommen und die Straße für den Verkehr verengen, um daraus mehr Fläche für Fahrrad- und Fußgängerweg und Grünfläche zu gewinnen und damit die Lebensqualität zu erhöhen.