In den Wohnanlagen Bödikerstrasse 13-21 und im Kirschblütencarree hat die Stadt Hürth eine erhebliche Menge an Sozialwohnungen geschaffen. Das Ergebniss ist leider, dass hier auch eine erhebliche Anzahl von Mitbürgern eingezogen ist, die meinen, sie können ihren Müll ( auch Elektrogroßgeräte) einfach auf die Strasse schmeissen, irgendwann wir schon irgendjemand kommen und den Müll wegräumen. Daher wäre es wünschenswert, nicht weiter alle Sozialwohnungen in Hermülheim zu bündeln (75 Prozent aller Hürther Sozialwohnungen stehen in Hermülheim), sondern diese auch auf die anderen Stadtteile zu verteilen. Solch einen Schandfleck wie die Sudentenstraße mit den angeschlossenen Ringen brauchen wir hier nicht nochmal.